Ist ein Steuerbescheid nicht in Ordnung oder soll er nachträglich geändert werden, ist bekanntlich Einspruch möglich. Dafür gibt es Fristen. Eine Frist verlängert sich, wenn man seinen Bescheid etwas später erhalten hat als normalerweise üblich.

Der BLB-Tipp:   Es genügt nicht, nur zu behaupten, die Post habe etwas länger als drei Tage für die Zustellung benötigt, man muss es beweisen. Das jedoch klappt nur mit einem Fristenkontrollbuch. Aber wer führt so was schon? Antwort: Wir. 

Bezieht ein Vater Kindergeld für sein Kind, das deutscher Staatsbürger ist, aber bei seiner Mutter z. B. in Israel lebt, so kann es sein, dass er das Geld rechtswidrig kassiert, obwohl er in seinem Haushalt ein Kinderzimmer eingerichtet hat.

Der BLB-Tipp:   Was im EU-Ausland kein Problem darstellt, funktioniert anderswo so einfach nicht. Wenn der Vater seinen Kindergeldanspruch aufrecht erhalten will, muss er das Kind hin und wieder zu sich holen und bei sich wohnen lassen.
 

Ein Arbeitnehmer, der zeitweise zu Bildungszwecken auswärts wohnt, kann in der Steuererklärung diverse Kosten für Auswärtstätigkeit geltend machen. Das geht aber nur, wenn er sich fernab seiner eigentlichen Tätigkeitsstätte fortbildet. Gibt es keine solche, wird die Bildungsstätte zur ersten Tätigkeitsstätte ohne Steuervorteil.

Der BLB-Tipp:    Sind Sie beim Lesen leicht verwirrt? Kein Wunder, das Steuerrecht sorgt hin und wieder für Verwirrung. Darum holen Sie sich Hilfe, natürlich bei uns.
 

Wer auswärts wohnt, kann in seiner Steuererklärung Kosten für Auswärtstätigkeit ansetzen – siehe oben. Wenn Arbeitgeber oder Dienstherr, z. B. die Bundeswehr, die Unterkunft stellt, ist das ein geldwerter Vorteil – und ein Nullsummenspiel.

Der BLB-Tipp:   Von einem Nullsummespiel hat niemand was, also sollte man nach der Besonderheit suchen, die einen Vorteil mit sich bringt. Gut wäre, wenn die Unterkunft nur zur gelegentlichen Übernachtung dient. Dann wohnt man da nicht.

Das möge mal einer erklären: Aufwendungen für die Unterbringung von Kindern in der Kinderkrippe, in der Kita, im Kinderhort, im Kinderheim oder im Internat sind steuerlich abzugsfähig, Kosten fürs Kinderferienlager hingegen nicht.

Der BLB-Tipp:   Wieder einmal hat der Bundesfinanzhof zu entscheiden, ob das so in Ordnung ist oder geändert werden müsste. Sind Sie betroffen? Dann kommen Sie zu uns, wir halten den Fall für Sie offen.
 

Wenn die Eltern zwar ein Haus aber nicht mehr lange zu leben haben, könnten sie auf den Gedanken kommen, es dem Kind „vorab“ zu vererben, aber nicht gratis, sondern gegen Zahlung einer Monatsrente.

Der BLB-Tipp:   Das ist in bestimmten Fällen sicherlich ein interessanter Gedanke, doch wäre zu bedenken, dass der Wert der Immobilie in eine Tilgungs- und einen Zinsanteil aufzuteilen ist und die Eltern den Zinsanteil zu versteuern haben.