Manch Arbeitgeber hält sich für besonders schlau bei der Lohngestaltung. Er kürzt  den Bruttolohn und spendiert dafür einen steuerfreien Zuschuss, z. B. für die Fahrtkosten. Steuerfrei klingt immer gut, und unterm Strich stimmt alles wieder.

Der BLB-Tipp:   Der arbeitsvertraglich vereinbarte Lohn darf nicht gekürzt werden, hat der Bundesfinanzhof entschieden. Nehmen Sie den Zuschuss an und verzichten Sie dafür auf die nächste Lohnerhöhung, dann klappt es mit der Steuerfreiheit. 
 

Anspruch auf Kindergeld besteht bekanntlich für alle Kinder, die sich in Ausbildung befinden, bis zum 25. Lebensjahr. Das gilt auch für ein Kind, das sich um einen Ausbildungsplatz bemüht, und einem aktuellen Urteil zufolge sogar für ein Kind, das sich nicht darum bemüht, weil es krank ist. Es genügt der Ausbildungswille.

Der BLB-Tipp:   Das großzügige Urteil sollte man nicht ausreizen. Eine Bewerbung lässt sich bestimmt auch mit verstauchtem Fuß oder Schnupfen schreiben.

Manch Handwerker muss, bevor er Hand anlegt, erst seinen Kopf benutzen, z. B. die Statik des Hauses berechnen, in dem er eine Wand versetzen soll. Das sei dann keine handwerkliche Tätigkeit mehr und steuerlich nicht zu berücksichtigen, meint nach wie vor der eine oder andere Finanzbeamte und streicht die Kosten.

Der BLB-Tipp:   Weg mit dem Rotstift, sagen die Richter. Die Rechnerei ist von der Handwerksarbeit nicht zu trennen. Die Kosten sind komplett anzuerkennen.
 

Hat man jemandem mit Geld ausgeholfen und bekommt seine Kohle nicht zurück, ist das nicht nur ärgerlich, sondern unter Umständen steuerlich interessant. In so einem Fall hat der Bundesfinanzhof ein Urteil gesprochen, dass man kennen sollte.

Der BLB-Tipp:    Wenn auch der Sachbearbeiter beim Finanzamt es kennt, wird er geneigt sein, den Verlust mit anderen Gewinnen zu verrechnen. Da das Ganze ein wenig kompliziert ist, sollte man sich Hilfe holen – zum Beispiel bei uns. 
 

Jeder zehnte Euro, den der Fiskus kassiert, kommt mittlerweile von den Rentnern, unterm Strich etwa 33 Milliarden. Ca. 4,4 Millionen Rentner und Rentnerpaare sind steuererklärungspflichtig, rund 50.000 kommen jährlich hinzu.

Der BLB-Tipp:   Lamentieren hilft nicht weiter, der Lohnsteuerhilfeverein durchaus. Wir nehmen den Ruheständlern nicht nur die lästige Pflicht ab, sondern helfen ihnen auch, den einen oder anderen Euro an Steuern zu sparen.
 

Es erleichtert die Arbeit in den Steuerklanzleien, in unseren Beratungsstellen und Finanzämtern, wenn Sinnloses verboten wird. In Bezug auf die heiß umstrittenen Arbeitszimmer sind nun keine Einsprüche mehr für Personen erlaubt, die diese Räume nicht ausschließlich oder fast ausschließlich beruflich nutzen.

Der BLB-Tipp:    Vergeuden Sie nicht Zeit und Kraft für Kämpfe, die ausgefochten sind – irgendwann muss auch mal gut sein. Umso intensiver können wir uns den Sachverhalten widmen, bei denen echt was zu gewinnen ist.