Zahlt der Arbeitgeber für die Nutzung des häuslichen Arbeitszimmers, ist er der Mieter des Home-Office und der Arbeitnehmer ist Vermieter. Um die Kosten, die ein Vermieter in der Regel geltend machen kann, steuerlich wirksam anzusetzen, muss aber zumindest langfristig eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegen.

Der BLB-Hinweis:   Das funktioniert selten, gilt aber erst für Mietverträge, die nach dem 31.12.18 abgeschlossen wurden. Altverträge sind nicht betroffen.
 

Wer als Übungsleiter für einen Sportverein tätig ist, erhält in der Regel nur geringe Vergütungen. Wenn die eigenen Ausgaben für diese Tätigkeit höher sind als diese Einnahmen, kann neuerdings ein steuerlicher Verlust geltend gemacht werden.

Der BLB-Tipp:    Insgesamt muss aber eine Gewinnerzielungsabsicht bestehen. Wer die Verluste dauerhaft hinnimmt, steht unter Verdacht, nur "Liebhaberei" zu betreiben. Dann werden die Verluste nicht anerkannt.
 

Kauft sich jemand Fachliteratur, die zum Beruf passt, dann fallen berufliche Ausgaben an, die sich als Werbungskosten steuerlich absetzen lassen. Abonniert ein Fußballtrainer das Bundesliga-Paket bei Sky, um sich vor dem Fernseher fachlich zu bilden, so ist das nichts anderes, sagt der Bundfinanzhof.

Der BLB-Tipp:      Erkennt das Finanzamt die Kosten einer Weiterbildung nicht an, sollte der Betroffene einfach mal zu uns kommen. Wir helfen garantiert weiter.
 

… und vorher bereits Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt hat, kann es sein, dass einem diese Beiträge ganz oder teilweise erstattet werden. Etwas unklar ist im Moment noch, ob die Rückzahlung eine steuerfreie Leistung ist oder nicht.

Der BLB-Tipp:   Betroffene sollten, wenn das Finanzamt die Zahlung zu versteuern versucht, Widerspruch einlegen und den Steuerbescheid unter Verweis auf das anhängige Verfahren beim Bundesfinanzhof offen halten.
 

Krankheitskosten, die ein Steuerpflichtiger aus eigener Tasche zahlt, um dadurch eine Beitragsrückerstattung von seiner privaten Krankenkasse zu erhalten, sind mangels Zwangsläufigkeit nicht als außergewöhnliche Belastung abziehbar, urteilt ein Finanzgericht.

Der BLB-Tipp:    Gegen das Urteil wurde Revision eingelegt, so dass Betroffene den Fall offen halten können, bis der Bundesfinanzhof die Sache entschieden hat.
 

Immer mehr Rentner sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. Die Rentendaten sind ja bekannt und sonst haben die Alten eh nicht viel zu erklären, also genügt ein abgespecktes Formular, meint man in Brandenburg, Sachsen und zwei weiteren Bundesländern. Da dürfen Oma und Opa nun Brillen, Hörgeräte etc. sowie Kosten für Ärzte, Dienstleister und Handwerker nun vereinfacht erklären.

Der BLB-Tipp:  Auch kleinere Formulare überfordern jene, denen kleingedrucktes Beamtendeutsch fremd oder fremd geworden ist. Die Gefahr, etwas falsch zu erfassen, besteht weiter. Echt einfach ist für Rentner die Steuer eigentlich nur im Lohnsteuerhilfeverein.