Durch die Rentenerhöhung zum 01.07.2020 werden voraussichtlich rund 51.000 Rentnerinnen und Rentner erstmals steuerpflichtig und steuererklärungspflichtig, teilt das Finanzministerium auf Anfrage der Linken mit. Somit werden 2020 rund 5,12 Millionen Senioren steuerpflichtig sein - fast jeder vierte Rentner.

Der BLB-Tipp:    Bei Unsicherheit, ob man auch schon in der Pflicht steht oder nicht, sollte man sich beim Lohnsteuerhilfeverein Rat und Hilfe holen.
 

Es stimmt, dass Arbeitnehmer aus der EU in Deutschland Anspruch auf Kindergeld für ihre im EU-Ausland lebenden Kinder haben. Es stimmt aber auch, dass die Kindergeldkasse das Geld ganz oder teilweise zurückfordern darf, wenn parallel eine vergleichbare Leistung bereits im Ausland gewährt wurde.

Der BLB-Tipp:     Fairerweise sollte der Antragsteller solche Sachverhalte gleich bei der Beantragung kundtun. Da Deutschland die Daten mit den anderen EU-Staaten immer besser abgleicht, steigt das Aufdeckungsrisiko für Leistungsmissbrauch.

Mehr und mehr Rentner empfinden die Besteuerung ihrer Rente als ungerecht und sprechen von Doppelbesteuerung. Die Wahrnehmung ist aber in der Regel falsch, die nachgelagerte Besteuerung der Rente ist an sich keine Doppelbesteuerung.

Der BLB-Hinweis:  Gern prüfen wir für Sie, ob nicht ausnahmsweise evtl. doch eine Doppelbesteuerung vorliegen könnte, gegen die bereits der Bund der Steuerzahler klagt. In einem solchen Fall würden wir den Steuerbescheid dann anfechten.

Wer sich an einer ausländischen Uni an Forschungen beteiligt, bekommt bei Erfolg dafür Geld, das zu versteuern ist. Somit lassen sich Reise- und Aufenthaltskosten als vorweggenommene Werbungskosten erklären, was auch erfolgloses Forschen in den USA und anderswo steuerlich interessant erscheinen lässt.

Der BLB-Tipp:  Bitte alles gut kalkulieren, denn ein Finanzgericht hat entschieden, dass bei den Werbungskosten alle Stipendien und sonstige Zuschüsse für Kost und Logis gegenzurechnen sind, wer auch immer diese gewährt.
 

Wer seiner Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung nicht nachkommt, muss damit rechnen, dass das Finanzamt die Steuerschuld schätzt. Das Ergebnis ist in aller Regel unerfreulich, so dass die geschätzte Person ihre Erklärung dann meistens doch noch irgendwann nachreicht, um das Resultat zu verbessern.

Der BLB-Tipp:    Man sollte aber prüfen, ob die Schätzung unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen ist. Wenn ja, hat man ausreichend Zeit für seine Korrektur, falls nicht, sollte man sich beeilen, um die Einspruchsfrist nicht zu versäumen.

... ist ein steuerlicher Freibetrag, der gewährt wird, wenn man eine nahe stehende Person pflegt. Was das genau heißt, ist nicht klar definiert. Auch ein befreundeter Nachbar kann sich aus sittlicher Verpflichtung zur Pflege verpflichtet fühlen.

Der BLB-Tipp:   Zu beachten ist, dass kein Anspruch auf den Pflegepauschbetrag besteht, wenn man von Amts wegen bereits zum Betreuer bestellt wurde, leider auch dann nicht, wenn man die zu betreuende Person nebenbei pflegt.