Über die sog. „Prüffelder“ (die aktuellen Prüfungsschwerkpunkte) der Finanzämter wird im Allgemeinen Stillschweigen gewahrt. Auf Grund einer Indiskretion der OFD von NRW sind die aktuellen Prüffelder nun aber bekannt geworden.

Der BLB-Tipp:   Haben Sie Verständnis dafür, dass wir manche Angaben für Ihre Steuererklärung genauer hinterfragen als andere. Wir möchten nur sicher gehen, dass unsere Anträge „wasserdicht“ sind und Sie nicht übers Prüffeld stolpern.
 

Es passiert eher selten, kann aber vorkommen: Ein Ermittler vom Finanzamt steht vor der Tür und begehrt Einlass, um zum Beispiel die Einrichtung und Ausstattung Ihres beruflich genutzten Arbeitszimmers zu überprüfen.

Der BLB-Tipp:  Sind Sie sicher, dass Ihr Arbeitszimmer aktuell genau so möbliert ist wie laut Steuererklärung? Ok, hereinspaziert! Falls nicht, soll sich der Ermittler, wenn er denn unbedingt rein will, einen richterlichen Duldungsbescheid besorgen.

Jahr für Jahr das gleiche Spiel: Belege suchen und sortieren, zuordnen und prüfen, ob und wo sie in der Steuererklärung evtl. ihren Platz haben, die Steuererklärung erstellen und einreichen. Die Finanzämter beginnen ab März mit der Bearbeitung.

Der BLB-Tipp:   Lehnen Sie sich entspannt zurück und überlassen Sie die Arbeit und den nicht selten damit verbundenen Ärger den Profis. So sparen Sie in der Regel Zeit, Nerven und natürlich Steuern.
 

Wer die Erledigung der Steuererklärung vor sich her schiebt, der hat nur scheinbar Zeit gewonnen. Denn wenn der Termin dann heran ist, braucht man mehr Zeit, sich zu erinnern, zu suchen und zu finden, denn: 2018 ist ja dann schon lange her.

Der BLB-Tipp:   An dieser Stelle könnte man den letzten Tipp einfach wiederholen. Wir ergänzen ihn wie folgt: Wer warten möchte, hat mit uns noch mehr Wartezeit. Steuerliche Berater müssen die Erklärung 2018 erst im Februar 2020 einreichen.
 

In immer mehr Bundesländern legen die Finanzämter Wert darauf, dass mit der Steuererklärung KEINE Belege mitgeschickt werden. Der Bearbeiter fordert diese nur an, wenn er das Bedürfnis verspürt, Angaben zu prüfen.

Der BLB-Tipp:    Die Lust zum Prüfen sinkt mit der Genauigkeit der Angaben. Wer nur „Reparatur Heizung“ schreibt, muss eher mit einer Beleganforderung rechnen als jemand, der „Lohnanteil Reparatur Heizung PGH Heizfuchs 27.03.18“ schreibt.

Wer früher in Rente geht, muss Abschläge hinnehmen. Vermeiden kann man diese Abschläge aber mit Zusatzbeiträgen in die Rentenkasse. Wer lange lebt, hat am Ende Plus gemacht.

Der BLB-Tipp:   Noch dicker wird das Plus für den, dessen Arbeitgeber die Beiträge (z. B. anstatt einer Lohnerhöhung oder einer bereits zugesagten Sonderzahlung) an die Rentenkasse überweist, denn dann halbiert sich die Steuer auf dieses Geld.