Der Finanzminister hat die Pauschalen für Auswärtstätigkeit an die internationale Preis- und Kostenentwicklung angepasst. Die Werte muss man nicht kennen oder in die Steuererklärung eintragen, das Finanzamt berücksichtigt sie automatisch.

Der BLB-Tipp:     Lassen Sie sich aber vom Arbeitgeber unbedingt bestätigen, an wie viel Tagen Sie wo genau über 8 oder sogar volle 24 Stunden eingesetzt waren und ob Ihnen dafür Kosten ganz oder teilweise oder nicht ersetzt wurden.

Ein Arbeitnehmer muss berufliche Kosten nicht nachweisen, wenn die 1.000-Euro-Grenze nicht überschritten wird. Der Betrag wird pauschal abgezogen, ganz ohne Beantragung. Für die Hausfrau oder den Hausmann zieht das Finanzamt nichts ab.

Der BLB-Tipp:   Es gibt aber Fälle, in denen man das Finanzamt zwingen kann, die unverbrauchte Pauschale ersatzweise für andere Einkünfte anzusetzen. Der Platz reicht hier nicht aus, um das zu erläutern. Fragen Sie Ihren steuerlichen Berater.
 

Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Nebentätigkeiten können steuerfrei sein, wenn bestimmte Grenzbeträge nicht überschritten werden. Insofern besteht auch Beratungsbefugnis für den Lohnsteuerhilfeverein.

Der BLB-Tipp:   Wer Entschädigungen und Sitzungsgelder von einem Verein erhält, sollte prüfen, ob der Verein von der Körperschaftssteuer befreit ist, denn nur dann ist er tatsächlich als gemeinnützig anerkannt und nur dann ist das Geld steuerfrei.

Manch einer liest gern Biografien, andere schreiben sogar welche und leben davon. Die dürfen sich Schriftsteller nennen und die anfallenden Recherchekosten von der Steuer absetzen. Leider ist der Lohnsteuerhilfeverein dann nicht beratungsbefugt.

Der BLB-Tipp:   Anders sieht es aus, wenn jemand z. B. über seinen Vater schreibt. Selbst wenn der prominent war, unterstellt das Finanzamt Liebhaberei. Wer also kostenträchtig auf den Spuren seiner Vorfahren wandelt, geht steuerlich leer aus.
 

Auch die längste Ausbildung ist irgendwann abgeschlossen. Spätestens dann ist es vorbei mit dem Kindergeld bzw. dem Steuervorteil des Kinderfreibetrages. Nicht selten wird aber um den Stichtag gestritten. Wann genau endet eine Ausbildung?

Der BLB-Tipp:   Der Gesetzgeber hat diesen Zeitpunkt nicht definiert, man halte sich daher an Finanzgerichtsurteile. Denen zufolge gilt das Datum der mündlichen Bekanntgabe des letzten Prüfungsergebnisses – falls die Prüfung bestanden wurde.

Der Pauschbetrag für ein behindertes Kind wird meistens auf die Eltern übertragen. Möglich ist in bestimmten Fällen auch eine andere Aufteilung, in die Großeltern oder Pflegeeltern mit einbezogen sind.

Der BLB-Tipp:   Um unnötigen Streit zu vermeiden bzw. die steuerliche Auswirkung der einen oder anderen Variante vor der Beantragung zu kennen, empfiehlt es sich, steuerliche Beratung in Anspruch zu nehmen – zum Beispiel bei uns.