Unklar war, ob ein Lokführer, der Tag für Tag von Ort zu Ort und von Bahnhof zu Bahnhof fährt, im steuerlichen Sinne auswärts tätig ist oder nicht. Nun hat ein Gericht wie folgt entschieden: Nein, er hat eine sog. erste Tätigkeitsstätte, und das ist der Lokschuppen, wo er ein- und aussteigt. Er hat keine Auswärtstätigkeit.

Der BLB-Tipp:   Das bedeutet nicht, dass ein Lokführer keine Möglichkeiten hätte, Steuern zu sparen – sogar mehr als manch anderer – lassen Sie sich beraten.

Manche Schulen organisieren soziale Projekte. Die Schüler arbeiten für eine Firma, die ihren Lohn als Spende weiter leitet. Es gibt zwar keine Spendenbescheinigung, die steuerlich verwertbar wäre, aber es wird auch keine Lohnsteuer abgeführt.

Der BLB-Tipp:    Da die Schüler aus Vereinfachungsgründen nicht verpflichtet sind, diese Einnahmen steuerlich zu erklären, müssen sie auch keine Steuererklärung einreichen. Wir halten das für eine unbürokratische und lobenswerte Regelung.

Anspruch auf Kindergeld und Kinderfreibetrag besteht für ein unter 25 Jahre altes Kind, wenn es in einer Erstausbildung steht oder wenn es sich ernsthaft um eine solche Ausbildung bemüht. Unklar ist die Bemühung, wenn das Kind krank ist.

Der BLB-Tipp:    Ein Finanzgericht hat Klarheit geschaffen. Ist das Kind krank, was natürlich auch glaubhaft sein muss, dann kann es seine Bemühungen um einen Ausbildungsplatz in dieser Zeit einstellen. Der Kindergeldanspruch bleibt bestehen.
 

Wer Tickets für eine Veranstaltung, z. B. für ein Fußballspiel in der Champions-League, über ein Ticket-Portal erwirbt und sie später mit Gewinn weiter verkauft, handelt mit Wertpapieren. Der Gewinn ist als Veräußerungsgewinn wie jede andere gewerbliche Einnahme zu versteuern.

Der BLB-Tipp:  Für uns als Lohnsteuerhilfeverein besteht diesbezüglich leider keine Beratungsbefugnis. Also verkaufen Sie die Karten besser zum Einkaufspreis weiter.

Im November letzten Jahres wurde eines der ärmsten Länder von einem schweren Erdbeben erschüttert. Die Schäden waren immens, die Not war und ist groß. Ohne Spenden aus nah und fern wird es nicht gehen. Daher wurde geregelt, dass für solche Spenden von November 2019 bis Ende 2020 die vereinfachte Nachweis gilt.

Der BLB-Tipp:   Wer für albanische Erdbebenopfer gespendet hat oder dieses Jahr noch spendet, benötigt als Nachweis lediglich seinen Kontobeleg.
 

Die elektronische Abgabe der Steuererklärung setzt sich mehr und mehr durch. Und in der Regel erfolgt diese beleglos. Belege werden nur auf Anforderung des Finanzamtes nachgereicht, was eher selten erforderlich ist. Dennoch ermöglicht die Finanzverwaltung des Freistaates neuerdings eine digitale Belegabgabe.

Der BLB-Tipp:   Seien Sie unbesorgt, auch wenn Sie nicht in Bayern leben. Ihr Lohnsteuerhilfeverein kümmert sich, falls nötig, um die Nachreichung Ihrer Belege, und zwar ganz unabhängig vom Format. Analog oder digital – ganz egal.